* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Mal etwas zum Nachdenken

Hallo ihr Lieben. Das letzte mal hab ich ja einen kleinen Eintrag zum Thema "Liebe" verfasst. Hier nun etwas ganz anderes. Es ist ein sehr interessanter Text, auf den ich zufälligerweise im Internet gestoßen bin und über den es sich nachzudenken wirklich lohnt...... "Stellen wir uns einfach mal vor...Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schiessen. Neugeborene erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld. Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Harz 4- Niveau erhöht samt Wohnkosten. Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträussen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit "Fressbeuteln" bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente "Wunderkinder" müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt! Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne grösseren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!" Copyright: Heiko Bernardy
24.7.15 14:22


Werbung


Wo die Liebe hinfällt...

Hey Leute, heute ist mein erster Versuch als "Bloggerin", deswegen verurteilt mich bitte nicht, wenn der Text nicht zu 100% euren Vorstellungen entspricht. Ich bin nämlich auch nicht perfekt und außerdem ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Thema dieses Blogs ist Liebe und wo diese hinfällt. Liebe ist nämlich so ein kontroverses Thema und auch ein kontroverses Gefühl. Mal ist es das schönste der Welt und mal ist es die Liebe, die uns todunglücklich macht. Jeder denkt sich jetzt bestimmt, was ich als 18-Jährige denn schon großartig über die Liebe weiß, aber ich will hier nicht die Expertin spielen, sondern einfach ein paar eigene Gedanken zu dem Thema Liebe aufschreiben. Es ist, wie gesagt, zum einen das schönste Gefühl der Welt, weil man alles durch die besagte "rosarote Brille" sieht. Man schaut in die Augen seines Liebsten und sieht seine eigene Zukunft darin, man möchte am liebsten jeden wundervollen Augenblick, den man mit seinem Partner hat, einfrieren, damit dieser ja nicht vorbeigeht. Doch da gibt es auch die andere Seite der Liebe, nämlich die schmerzhafte Liebe, wenn die Person, der die Liebe gilt, unerreichbar ist. Es fühlt sich an, als würde jemand einem mit bloßen Händen das Herz rausreißen und aus der rosaroten Brille wird die pechschwarze und pessimistische Brille, weil ohne jene Person das Leben vermeintlich keinen Sinn hat. Jeder hat schon mal die zwei Seiten der Liebe erlebt oder wird diese noch erleben und egal, welche dieser zwei Perspektiven gerade auf einen zutrifft, sollte man nie vergessen, sich selber zu lieben und zu schätzen, denn keiner ist es wert, dass man sich wegen der/dem selber nicht mehr liebt. Olgi :*
24.7.15 13:53





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung